Zwei neue SNF Forschungsbeiträge

Samstag, 28. April 2018, 09:32 Uhr

Die Universitätsklinik für Infektiologie wird durch zwei neue Forschungsbeiträge des Schweizerischen Nationalfonds unterstützt.

Einerseits wird das Projekt zur Untersuchung der Auswirkung von sexuellen Verhaltensweisen und vorbeugender medikamentöser Behandlung auf die Verbreitung von HIV, Hepatitis C und Syphilis unterstützt. Unter anderem basierend auf bestehenden, umfangreichen Daten der Swiss HIV Cohort Study sollen über die Prüfung dieser Zusammenhänge neue Strategien entwickelt werden, wie die Ausbreitung dieser Krankheiten verhindert werden kann. 1

Des Weiteren erhält die Spitalhygiene einen Forschungsbeitrag für die Untersuchung  der Daten und Instrumente der Infektüberwachung von Swissnoso, dem nationalen Zentrum für Infektionsprävention. Im Speziellen werden die Daten zu den häufigsten Krankenhausinfekten, nämlich denjenigen nach chirurgischen Eingriffen, geprüft und mit zusätzlichen national erhobenen Informationen ergänzt. Bestehende Präventionsmassnahmen sollen in ihrer Wirkung bewertet und priorisiert werden. 2

Beide Projekte wurden sehr gut bewertet und erhalten deswegen die Möglichkeit, einen Exzellenzbeitrag zu beantragen. Exzellenzbeiträge sind besondere Beiträge an Forschende für den thematischen Anschluss an ihr laufendes Projekt.

1 The role of sexual behaviour dynamics and treatment-as-prevention in the spread of HIV, Hepatitis C and syphilis: Predicting the conditions for control and elimination

2 Understanding the drivers of surgical site infection: Investigating and modeling the Swissnoso surveillance data